ENTWICKLUNGEN VON EINZELHANDELSBRANCHEN

229,7 Mrd. Euro

Ausgaben im Food-Segment 2017   

3,5 Prozent

mehr Drogeriemärkte 2017    

4,7 Prozent

nominales Umsatzwachstum der Non-Food-Branchen 

14,0 Prozent

Online-Anteil im Non-Food-Sektor 2017 

1,5 Prozent

Umsatzwachstum im Schuheinzelhandel in 2017   

Online-Handel kommt nicht in Schwung

Gemäß den Statistiken des HDE lag der Online-Anteil am Gesamtumsatz mit Lebensmitteln und Delikatessen 2017 bei lediglich 0,9 Prozent. Mit Drogeriewaren wurden zumindest 1,6 Prozent der Umsätze online erzielt. Gegenüber der Non-Food-Branche, die mittlerweile einen Online-Anteil von rund 14 Prozent aufweist, bleibt E-Commerce für die Lebensmittelbranche weiterhin eine Randerscheinung. 

Online-Anteile Lebensmittel und Drogerieartikel am Gesamtumsatz 2015 bis 2017
Verbraucher- und Drogeriemärkte bleiben expansionsstark

Die Anzahl der Betriebe im Lebensmittel- und Drogerieeinzelhandel 2017 ist im Vergleich zum vorigen Jahr mit 41.750 Objekten (+ 0,1 Prozent) fast konstant geblieben, wobei sich die verschiedenen Betriebstypen durchaus unterschiedlich entwickelt haben. Besonders die Drogeriemärkte, aber auch die Verbrauchermärkte konnten den Trend der letzten Jahre fortsetzen und ihre Positionen weiter stärken. Supermärkte oder SB-Warenhäuser hielten an ihrer Konsolidierungsstrategie fest und verringerten ihre Standortanzahl, nehmen zukünftig dennoch auch neue Standorte in Deutschland ins Visier. 

Indexierte Entwicklung der Betriebstypen nach Standortanzahl
Baumarktbetreiber profitieren von Renovierungs- und Bautätigkeit

Bei den Bau- und Heimwerkermärkten lag der Bruttoumsatz 2017 bei 18,45 Mrd. Euro. Die Branche konnte damit zwar nicht an frühere Wachstumsraten anknüpfen, verzeichnete aber einen leichten Umsatzanstieg von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr (bzw. flächenbereinigt um 0,7 Prozent). Während die Gesamtverkaufsfläche auf 14,13 Mio. Quadratmeter anstieg, blieb die Flächenproduktivität bei den meisten Anbietern auf einem stabilen Niveau. Die durchschnittliche Verkaufsflächengröße je Baumarkt nahm leicht auf 6.270 Quadratmeter zu (Vorjahr 6.255 Quadratmeter).   

Geschäftsentwicklungen der Lebensmitteleinzelhändler 2017
Unterhaltungselektronik und Telekommunikation im Aufwind

Im Non-Food-Bereich war das Segment der Unterhaltungselektronik 2017 ein wichtiger Wachstumstreiber: Die zuletzt noch schwächelnde Branche konnte gemäß Berechnungen von bulwiengesa ihren Umsatz signifikant um 4,3 Prozent gegenüber 2016 auf nunmehr rd. 42,59 Mrd. Euro erhöhen. Wesentlicher Treiber dieser Entwicklung war nicht zuletzt die ungebrochen hohe Nachfrage nach Smartphones und Unterhaltungselektronik.