BESONDERHEITEN VON GROSSFLÄCHIGEN HANDELSIMMOBILIEN

Großflächige Handelsimmobilien weisen eine Reihe von Besonderheiten im Vergleich zu Wohnimmobilien und Büroimmobilien auf. Die Hahn Gruppe hat sich auf das Marktsegment der großflächigen Handelsimmobilien spezialisiert. Bei den von uns betreuten Immobilien handelt es sich überwiegend um große Fachmarktzentren, Verbrauchermärkte, SB-Warenhäuser und Baumärkte.  

Streng limitierte Asset-Klasse

Die Ansiedlung von großflächigen Handelsimmobilien unterliegt strengen Prüfungsanforderungen. Durch die Baunutungszverordnung darf je Standort nur eine begrenzte Zahl von Verbrauchermärkten, Fachmarktzentren und SB-Warenhäusern zugelassen werden. Dadurch ist die Verfügbarkeit von attraktiven Anlageobjekten eingeschränkt. Die Folge: Durch einen regulierten Wettbewerb entsteht eine hohe Nachfrage und die Objekte am genehmigten Standort sind werthaltig und ertragsstabil.

Hohe Nachfrage

Durch die Regulierung von großflächigen Handelsimmobilien ist die Nachfrage von Mieterseite entsprechend hoch.


Unser Portfolio im Überblick:
Verbrauchermärkte / SB-Warenhäuser  
> 1.500 m² inner-/außerorts   
Baumärkte  
> 8.000 m² außerorts 
Fachmarktagglomerationen > 3.000 m² inner-/außerorts  
Fachmarktzentren > 3.000 m² inner-/außerorts 
Einkaufszentren> 3.000 m² inner-/außerorts   
Langfristige Mietverträge

Aufgrund der limitierten Verfügbarkeit von alternativen Objekten ist vonseiten der Mieter ein großes Interesse vorhanden, sich langfristig am Standort anzusiedeln und zu binden. So zeichnen sich die marktüblichen Mietverträge für großflächige Einzelhandelsimmobilien durch eine feste Laufzeit von in der Regel 10 bis 15 Jahren aus.


Bonitätsstarke Mieter

Die Hauptmieter bestehen überwiegend aus führenden, international tätigen Einzelhandelskonzernen und verfügen alle über eine sehr gute Bonität. Dazu zählen beispielsweise EDEKA, REWE, Kaufland, real,-, OBI und Hagebau.