Warum sich die Beteiligung an einem Pluswertfonds lohnt.

Das erklärt uns Paschalis Christodoulidis, Leiter Vertrieb Privatkunden, im Interview.

Der Privatkundenvertrieb offeriert aktuell das Beteiligungsangebot, „Hahn Pluswertfonds 177 – City Markt Center Mönchengladbach“. Wir klären im Interview mit Paschalis Christodoulidis, Leiter Vertrieb Privatkunden, welche Anlageziele das Investment verfolgt.

Worum handelt es sich bei der aktuellen Kapitalanlage?

Dieses Beteiligungsangebot, ein Publikums-AIF, investiert in ein multifunktionales Immobilienensemble mit einem attraktiven und zukunftsfähigen Nutzungsmix aus nahversorgungsorientiertem Einzelhandel, einem großen Facharztzentrum mit breit diversifizierten Facharztpraxen sowie gesundheitsorientierten Dienstleistungen im Zentrum von Mönchengladbach.

Also eine gemischt genutzte Immobilie?

Genau, und hier gilt: Neben der guten Lage ist die richtige Mischung entscheidend. Der Immobilientypus der Mixed-Use-Objekte bündelt grundsätzlich verschiedene Funktionen, Dienstleistungen und Lebensbereiche unter einem Dach. In Mischimmobilien wird gewohnt, gearbeitet und eingekauft. Weitere Einrichtungen z.B.  Gesundheitsversorgung komplettieren das Angebot. Vorteil für die Nutzer: Es gibt keine Pendelzeiten zwischen Einkauf, Arbeit, Gastronomie und Dienstleistungs- sowie Gesundheitseinrichtungen.

Das Konzept der Mixed-Use Immobilien verknüpft Effizienz und Nachhaltigkeit miteinander. Es verfügt zudem über die große Stärke sich in einem dynamischen Umfeld stets an neue Anforderungen anzupassen.

Wie wird so ein neuer Fonds aufgelegt?

Bis zum Beginn der Vermarktung eines Pluswertfonds sind wesentliche Prüfungsschritte erforderlich: Es beginnt mit der Objektsuche, der hauseigenen Recherche und setzt sich fort mit der Erarbeitung sämtlicher interner und externer Gutachten, der Konzeption des entsprechenden Pluswertfonds bis zum Vertrieb über unsere externen Vertriebspartner – nach Vertriebsfreigabe durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Der gesamte Prozess dauert erfahrungsgemäß rund 6 – 9 Monate.

Über welche Vertriebswege wird die Kapitalanlage üblicherweise platziert?

Die Basis des Vertriebs repräsentieren insbesondere freie Finanzberater, Vermögensverwalter sowie Family Offices mit einem unabhängigen und am Kundenbedarf orientierten Beratungsansatz. Darüber hinaus sind im Bereich der Finanzinstitute hauptsächlich kleinere renommierte Privatbanken für uns tätig.

Wer kann sich an Ihren Immobilienfonds beteiligen?

Unsere Publikumsfonds richten sich an gut informierte und vermögende Privatanleger, die üblicherweise sehr diversifiziert investieren. In den letzten Jahren sind auch vermehrt kleinere und mittelgroße Stiftungen als Investoren aufgetreten.

Haben die Investoren auch Mitbestimmungsrechte?

Ja, es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung. Im Gesellschaftsvertrag sind die Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte der Gesellschafter geregelt. Hierin sind z. B. die Dauer der Gesellschaft, Kündigungsmöglichkeiten, Geschäftsführung und Vertretungsregularien, Durchführung von Gesellschafterversammlungen sowie Beschlussfassungen festgelegt. Die Gesellschafter werden von der Fondsgeschäftsführung zu Versammlungen eingeladen und können damit aktiv an den Geschehnissen teilnehmen und ihr Stimmrecht ausüben.

Wie sind die Investments in der Vergangenheit gelaufen?

Die Hahn Gruppe hat seit ihrer Gründung bereits 184 Immobilien-Investmentvermögen für vermögende Privatkunden und semiprofessionelle Anleger aufgelegt. Mit den 104 Publikumsfonds, die bisher per Ende 2019 aufgelöst wurden, erzielten unsere Anleger einen durchschnittlichen Vermögenszuwachs nach Steuern von 5,69 Prozent jährlich. Rückabwicklungen gab es bisher keine. Das für Privatanleger historisch emittierte Gesamtinvestitionsvolumen der Hahn Gruppe mit Pluswertfonds und Private Placements beträgt über 3 Mrd. Euro.

Wie hat sich die Corona-Pandemie ausgewirkt?

Die Performance des Immobilienportfolios profitierte im Pandemiejahr vom hohen Anteil des versorgungsorientierten Einzelhandels. So waren der Lebensmitteleinzelhandel – und in der überwiegenden Zeit auch die Bau- und Gartenmärkte – nicht von den behördlichen Schließungsanweisungen betroffen. Die Mieteingangsquote lag im Jahresdurchschnitt bei rund 99 Prozent. Diese Stabilität drückt sich auch in der zum Jahresende 2020 unverändert hohen Vermietungsquote von über 98 Prozent aus.

Warum sollte ein Privatanleger investieren?

Die Investition in einen Pluswertfonds bietet ein attraktives Rendite-Risiko-Verhältnis. Unsere Beteiligungen zeichnen sich insbesondere durch ihre langfristigen Mietverträge mit Betreibern  aus, die über sehr gute Bonitäten verfügen. So können wir sehr verlässlich die Ertragsüberschüsse über jährliche Ausschüttungen an unsere Anleger auszahlen.

Die Stabilität der Erträge ist im Übrigen das Motiv für viele unserer Anleger sich regelmäßig an neuen Angeboten zu beteiligen. Die Wiederanlagequote liegt in unserem Hause bei rund 40 Prozent – und darauf sind wir stolz.

Informationen zum aktuellen Fonds finden Sie unter hahnag.de/privatanleger/aktuelles-beteiligungsangebot

Zurück